Über uns

Weltkinderhilfe aid for children e.V.

 

So hat alles angefangen

 

Kureoseng, mitten durch die Stadt führt die Spur des legendären Toy-Trains

Menschen zu helfen, die gesellschaftlich schlechter gestellt sind als wir, die in einem Teil der Welt aufgewachsen sind, wo grundsätzlich keiner hungern muss, jeder gesundheitlich versorgt wird und alle eine Schulausbildung erhalten, sollte eine grundhumanitäre Einstellung eines Jeden sein. Unter dieser Prämisse fanden unsere Reisen nach Asien immer statt.

 

 

 

Gebetsfahnen

Als wir im Jahr 2011 nach Radjastan in Indien reisten, besuchten wir in einem kleinen Ort spontan eine Schule, in der die ersten 4 Klassen unterrichtet wurden. Dabei stellten wir fest, dass die Kinder keine brauchbaren Schreibunterlagen hatten. Im nächsten Laden kauften wir für alle Kinder Hefte und Stifte für, nach unseren Verhältnissen, wenig Geld. Darüber waren die Kinder so froh und glücklich, dass wir sehr gerührt waren.

 

Unsere letzte Reise fand im Jahr 2015 statt, das Ziel war die Darjeeling-Region im Nordosten Indiens. Vorher hatten wir bei Freunden und Bekannten Geld eingesammelt, womit wir vor Ort eine bedürftige Schule unterstützen wollten. Im Verlauf der Reise kamen wir nach Sikkim, ein ehemaliges Königreich das erst 1975 in die indische Union eintrat. Im nordöstlichen Landesteil erreichten wir auf abenteuerlichen Pisten, geführt von unserem Scout, den Ort Yuksom, von wo aus nur noch Treckingtouren in die östliche Himalaya – Region starten.

 

Waisenkinder

In diesem Ort lernten wir den Mönch eines buddhistischen Klosters kennen, der uns berichtete, dass der Highmaster (Hohepriester, vergleichbar mit einem Abt eines Klosters) ein Hostel für Waisen- und Halbwaisenkinder eingerichtet hat, wo die Kinder eine Unterkunft, Verpflegung und die Möglichkeit erhalten, eine Schule zu besuchen. Dieses Hostel, das vor zwei Jahren errichtet wurde und für 15 Kinder geplant war, beherbergte mittlerweile 33 Kinder und drohte aus allen Nähten zu platzen. Nachdem wir die Kinder in der Schule besucht hatten und sahen, wie beengt sie dort untergebracht waren, stand für uns fest, hier wollen wir helfen. Wir übergaben dem Assistenten des Highmaster's eine Summe, die dem Jahresverdienst eines indischen Busfahrers entsprach. Dafür wurden für die Kinder Betten, Matratzen, Betttücher und Kissen gekauft. Die Meldung, die uns nach unserer Rückkehr erreichte, war: Die Kinder sind so glücklich, jetzt ein eigenes Bett zu haben.

 

Kinder im Klassenzimmer in Yuksom

Schon auf unserer Rückreise war für uns klar, das es damit nicht genug sein konnte. So entstand der Plan, die Kinder weiter zu unterstützen, indem wir die Mittel für eine Erweiterung des Hostels und den Neubau einer Schule zur Verfügung stellen wollen und die Kinder weiter begleiten, ihnen helfen eine Berufsausbildung zu erhalten um damit eine Lebensgrundlage zu schaffen. In dem Assistenten des Highmasters und in dem Highmaster selbst, sind wir sicher, die richtigen Partner vor Ort gefunden zu haben, die ohne der in diesen Ländern üblichen Korruption, das Geld im Sinne der Kinder verwalten. Damit die Gelder, die wir einsammeln wollen, auch einen steuerlichen Ansatz finden, haben wir uns entschlossen, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, auf dessen Basis wir dieses und ggf. auch andere Projekte notleidender und hilfsbedürftiger Kinder und Jugendlicher unterstützen wollen. Damit die Mittel größtmöglich direkt dorthin fließen wo sie gebraucht werden, sind keine fest angestellten Mitarbeiter geplant, sondern alle Tätigkeiten werden ehrenamtlich erbracht.

Wer sind wir?

 

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, notleidende und hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche zu unterstützen und damit dazu beizutragen, dass sie eine menschenwürdige Unterkunft bekommen, gesund und ausreichend ernährt sowie ärztlich versorgt werden, eine Schulausbildung erhalten, kurzum alles zu tun, damit ein solider Einstieg ins Erwachsenenleben gewährt wird.

 

Dieses Vorhaben wird realisiert durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, es kann jeder förderndes Mitglied im Verein werden.Der Jahresbeitrag liegt derzeit bei 36.- €, also 10 Cent pro Tag!

 

Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern, dem

 

1. Vorsitzenden, Manfred Lange, Wörthstr. 4 in 31134 Hildesheim

2. Vorsitzende, Marie Wucherpfennig, Wörthstr. 4 in 31134 Hildesheim

3. Vorsitzende u. Kassenwart, Christine Langenau-Voigt, Molkereistr. 9 in 31177 Harsum

 

Derzeit wird ein Projekt in Yuksom, Sikkim in Nordost-Indien unterstützt, indem das Hostel erweitert werden soll, eine neue Schule errichtet werden soll sowie die Kinder bis zu einem sicheren Berufseinstieg zu begleiten und zu unterstützen.